Befehl: display

  DISPLAY laedt Konsolen-Codepageverwaltungsfaehigkeiten.

Syntax:

  DISPLAY Geraetename[:]=(HardwareTyp,[n|(n1[,n2]...)],[m|(m,p)]) 
          [/V] [/C] [/NOHI]

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

  Geraetename  Ein gueltiger Geraetename (welcher es ist, wird in dieser
               Version ignoriert). Nehmen Sie irgendeinen (z.B. CON).
  HardwareTyp  Ein unterstuetztes Hardwaretypetikett(wie z.B. EGA oder VGA)
  n            Standard Hardwarecodepage (fuer eine Hardwarecodepage). Es
               ist normal 437 (deutsch: 850)
  n1, n2,...   Hardwarecodepages, wenn mehr als eine (ueblicherweise werden
               Sie ARABISCHE/HEBRAEISCHE Treiber von Drittanbietern ver-
               wenden muessen).
  m            Zahl der Puffer fuer die vorbereiteten Codepages (Standard: 1).
  p            Extra Hardware-spezifischer Parameter.
  /C           ExClusiv: Laedt nicht nocheinmal, wenn DISPLAY bereits
               geladen ist.
  /NOHI        Laesst fuer die vorbereiteten Codepages keinen XMS Speicher
               zu.
  /V           Verbose: ausfuehrliche Information. 

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  Unterstuetzte Hardware:
  VGA     VGA Adapter. 3 Subfonts werden verwendet werden - in jedem Fall
          EGA Adapter.
  EGA     Bestimmt automatisch die Zahl der zu verwendenden Subfonts.
  EGA 14  Erzwingt die Verwendung von zwei Sub-Sonts (8x8 und 8x14).
  EGA 8   Erzwingt die Verwendung von einem Sub-Font (8x8).
  LCD     LCD Adapter (gleiche wie EGA 8).
  
          Bei allen obigen Adaptern wird der Parameter p versuchen, die
          Anzahl der zu verwendenden Subfonts zu erzwingen (1=8x8, 2=8x8,
          8x14, 3=8x8,8x14,8x16), wann immer die Hardware das zulaesst.

  CGA     CGA Adapter (FreeDOS GRAFTABL). Parameter p wird ignoriert.

  DISPLAY erzeugt keine Beendigungswerte (EXITCODES/ERRORLEVEL), liefert
  aber ueber die int2Fh/AD03h Funktion fuer jede Funktion eine Menge
  Fehler. Sie sollten das nach jeder nicht erfolgreichen Operation pruefen.

  Error code   Operation     Bedeutung
  --------------------------------------------------------------
  1            Alle          Unbekannte Funktion
  26           Select        Codepage war nicht vorbereitet
  26           Query         Es war noch keine Codepage gewaehlt
  27           Select        KEYB konnte die Codepage nicht wechseln
  27           Query         Geraetefehler
  27           Prepare       Die Codepage wurde in der Datei nicht gefunden
  29           Select        Geraetefehler
  29           Prepare       Geraetefehler oder XMS Fehler
  31           Prepare       Quelldatei beschaedigt oder XMS Fehler
  31           End Prepare   Kein 'Start prepare' gefunden
  --------------------------------------------------------------

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  DISPLAY CON=(VGA,437,1)
    VGA Adapter, dessen BIOS Standardcodepage 437 ist. 1 Buffer
    wird fuer die Softwarecodepage verwendet. Dies ist der Standard
    fuer die meisten Anwender.

  DISPLAY CON=(EGA,,2)
    Der Graphikadapter ist EGA oder besser, aber unbekannt. Die BIOS
    Standardcodepage ist ebenfalls unbekannt. Es werden zwei Buffer
    benoetigt.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  chcp
  cpidos
  graftabl
  kc
  keyb
  keycode
  keyman
  klib
  kpdos
  mkeyb
  mode
  printer.sys
  xkeyb

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © 2003 Aitor SANTAMARIA MERINO, aktualisiert 2008 von W. Spiegl.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.