Befehl: printer.sys

  PRINTER.SYS liefert die Codepageverwaltungsfaehigkeiten fuer einen
  Druckertreiber. PRINTER.SYS muss in der CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS
  geladen werden. Alternativ kann PRINTER.SYS waehrend des Betriebes mit
  DEVLOAD nachtraeglich geladen werden.

Syntax:

  printer [devname][:]=([hardwaretype],[{n|(n1,[n2,]...)}],[m])

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

  devname       Name des Druckerportgeraets das erweitert werden soll,
                wie z.B. PRN oder LPTx. Der Doppelpunkt ist optional.
  hardwaretype  Die Bezeichnung des Hardwareanzeigeadaptertyps. Es kann 
                auch die Anzahl der zu verwendenden Subfonts bestimmen.
                Es gibt jedoch noch immer nicht unterstuetzte Typen.
  n, n1, n2,..  Zahlen fuer die Codepagezahlen der Hardware Codepages.
  m             Zahl der Puffer, die sie spezifizieren wollen, um 
                Codepages vorzubereiten (Standard ist 1).

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  Dieser Treiber hat noch keine binaere Form, weil noch kein spezifisches
  Druckerhardwaremanagement hinzugefuegt wurde (Sie koennen sowohl
  PRINTER.SYS als auch DISPLAY.SYS aus dem Quellcode von DISPLAY
  kompilieren).

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  Wenn PRINTER.SYS einmal Hardwareunterstuetzung hat, koennen Sie
  folgendes ausfuehren:
    PRINTER PRN=(IBMPro,437,1)
  Sie geben an, dass Sie einen IBM Proprinter kompatiblen Drucker mit
  der Hardware Codepage 437 haben der nur einen Puffer braucht, um das
  residente Speicherabbild zu minimieren.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  chcp
  display
  print
  printq

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © Aitor SANTAMARIA MERINO, aktualisiert 2008 von W. Spiegl.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.