Befehl: buffers

  BUFFERS teilt FreeDOS mit, wieviele Festplattenpuffer (die fuer 
  Lese- und Schreiboperationen gebraucht werden) reserviert werden sollen.
  BUFFERS ist ein CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS-Befehl.

Syntax:

  buffers=nn[,m]
    nn  ist die Zahl der primaeren Festplattenpuffer (Bereich 1-99).  
    m   ist die Zahl der sekundaeren Festplattenpuffer (Bereich 1-8).

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

Gebrauch:
  Die Standardeinstellung haengt davon ab, wieviel konventionellen 
  Speicher Ihr System hat:

Speicher (KB)                Primaere Puffer         Sekundaere Puffer
----------------------------------------------------------------------
    < 128                           3                         1
  128 - 255                         5                         1
  256 - 511                        10                         1
  512 - 640                        15                         1

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  Eine Erhoehung der Zahl der BUFFERS kann die Geschwindigkeit von
  Programmen, die mit vielen Dateien arbeiten, erhoehen, braucht aber auch
  mehr Speicherresourcen.
  Die sekundaeren Puffer gibt es aus Kompatibilitaetsgruenden mit anderen
  DOS Kernel, sie werden aber vom FreeDOS Kernel ignoriert. Unter MS DOS
  kann ein sekundaerer Buffer dazu verwendet werden, Daten vorauszulesen.
  FreeDOS macht das nicht. Buffers werden von FreeDOS im HMA gespeichert,
  ausser Sie waehlen nn um mehr Buffers zuzuweisen, als in den HMA passen.
  Wenn nn kleiner ist, wird unbenutzter HMA Platz fuer weitere Buffers
  verwendet werden, bis etwas anderes den HMA Platz fuer etwas anderes
  zuweist. Sogar dann werden wenigstens nn Buffers immer erhaeltlich sein.
  Sie koennen nn auch einen negativen Wert zuweisen um die Benutzung von
  unbenutztem HMA Speicher zu unterbinden: BUFFERS=-10 verwendet nur 10
  Buffers; weiterer freier Speicher im HMA wird dann unbenutzt bleiben.
  BUFFERS ist ein interner Befehl, d.h. der Befehl ist in der 
  kernel.sys enthalten. Es wird zur Ausfuehrung des Befehls kein 
  zusaetzlicher Befehl (Datei) benoetigt.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  IN DER CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS:
    buffers=3,1

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  buffershigh
  config.sys
  fdconfig.sys

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © 2003 Robert Platt, aktualisiert 2008 von W. Spiegl.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.