Befehl: fileshigh

  FILESHIGH sagt FreeDOS, wieviele Dateien es gleichzeitig geoeffnet haben
  kann.
  FILESHIGH ist ein CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS-Befehl.

Syntax:

  fileshigh=n
    Wobei die Anzahl der Dateien sich im Bereich 8-255 bewegt.
    Die Standardeinstellung ist 8, aber fuer die meisten modernen
    Systeme ist 20 - 40 ein guter Wert. Manche Programme brauchen 
    sogar einen noch hoeheren Wert um korrekt zu arbeiten; diese
    Programme sollten in ihrer Dokumentation aber Angaben ueber
    den benoetigten Wert enthalten.

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

  - keine -

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  FILESHIGH gibt an, wieviele Dateien gleichzeitig geoeffnet werden duerfen
  (reserviert den erforderlichen Speicher um diese vielen Dateien oeffnen
  zu koennen). Anmerkung: Es gibt auch noch andere Beschraenkungen, so
  dass es sein kann, dass ein bestimmtes Programm nicht in der Lage ist,
  diese Menge momentan zu oeffnen. Eine guter Wert ist 20, obwohl manche
  Programme 30, 40 oder sogar 255 vorschlagen / erfordern.
  Der Befehl FILESHIGH versucht im Gegensatz zu FILES zuerst, 
  in den hohen Speicher zu laden. Wenn das nicht funktioniert, versucht
  er in den konventionellen Speicher zu laden.
  Bitte beachten: Die Art und Weise, wie Sie Geraetetreiber laden,
  hat eine grosse Auswirkung auf die spaeter frei verfuegbare 
  Speichermenge (insbesondere konventioneller Speicher). Versuchen
  Sie deshalb, (im Speicherverbrauch) grosse Programme (insbesondere
  Treiber) zuerst in den hohen Speicherbereich zu laden.
  Wichtig: Sie muessen zuvor einen Manager fuer den hohen Speicherbereich
  wie z.B. HIMEM oder HIMEMX oder JEMMEX geladen haben, um diesen Befehl
  ausfuehren zu koennen. (d.h. in der CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS zuerst
  device=himem.exe oder device=himemx.exe oder aehnliches gesetzt haben).
  FILESHIGH ist ein interner Befehl, d.h. der Befehl ist in der 
  kernel.sys enthalten. Es wird zur Ausfuehrung des Befehls kein 
  zusaetzlicher Befehl (Datei) benoetigt.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  IN DER CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS:
    fileshigh=20

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  config.sys
  fcbs
  fdconfig.sys
  fdxms
  fdxms286
  files
  himem
  himemx
  jemmex

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © 2003 Robert Platt, aktualisiert 2008 von W. Spiegl.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.