Befehl: shellhigh

  SHELLHIGH sagt FreeDOS, welcher Kommandoprozessor laufen soll.
  SHELLHIGH ist ein CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS-Befehl.

Syntax:

  shellhigh=[[Laufwerk][Pfad][Dateiname]] [optionen]
            Laufwerk   Der Laufwerksbuchstabe, z.B.: C:
            Pfad       Der zu waehlende Pfad, z.B.: \Beispiel\
            Dateiname  Der Kommandoprozessor, der laufen soll. 
                       Z.B.: C:\Beispiel\COMMAND.COM

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

  Optionen  Diese haengen vom Kommandoprozessor ab.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  SHELLHIGH gibt an, welche Shell zu benutzen ist; es wird oft dazu
  verwendet, das Verhalten der COMMAND.COM zu veraendern. Anmerkung: Es
  ist die command.com, die die AUTOEXEC.BAT ausfuehrt; indem Sie 
  (in der CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS) die SHELL-Option verwenden, koennen
  Sie die command.com dazu bringen, eine andersnamige Datei (wie z.B.
  fdauto.bat zur Koexistenz mit einem anderen DOS, das andere
  Konfigurationsoptionen verwendet) auszufuehren oder einen komplett
  anderen Kommandointerpreter wie z.B. 4DOS oder eine (unix) sh Variante
  laufen lassen.
  Der Befehl SHELLHIGH versucht im Gegensatz zu SHELL zuerst, den
  Kommandoprozessor (COMMAND.COM) in den hohen Speicher zu laden. Wenn
  das nicht funktioniert, versucht er ihn in den konventionellen Speicher
  zu laden.
  Bitte beachten: Die Art und Weise, wie Sie Geraetetreiber laden,
  hat eine grosse Auswirkung auf die spaeter frei verfuegbare 
  Speichermenge (insbesondere konventioneller Speicher). Versuchen
  Sie deshalb, (im Speicherverbrauch) grosse Programme (insbesondere
  Treiber) zuerst in den hohen Speicherbereich zu laden.
  Wichtig: Es muss zuvor ein Manager fuer den hohen Speicherbereich
  wie z.B. HIMEM, HIMEMX oder JEMMEX geladen werden, um diesen Befehl
  ausfuehren zu koennen.
  SHELLHIGH ist ein interner Befehl, d.h. der Befehl ist in der 
  kernel.sys enthalten. Es wird zur Ausfuehrung des Befehls kein 
  zusaetzlicher Befehl (Datei) benoetigt.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  IN DER CONFIG.SYS / FDCONFIG.SYS:
    shellhigh=C:\4DOS.COM /E:256 /P
    shellhigh=C:\FDOS\bin\command.com C:\FDOS\bin /E:1024 /P=C:\fdauto.bat

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  autoexec.bat
  command.com
  config.sys
  fdconfig.sys
  fdxms
  fdxms286
  himem
  himemx
  jemmex
  shell

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © 1998 Jim Hall, aktualisiert 2008 von W. Spiegl.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.