Befehl: alias

  ALIAS erzeugt, zeigt oder entfernt ein Alias zur Benutzung 
  auf der Kommandozeile.

Syntax:

  ALIAS [Variable[=][Zeichenkette]]
  ALIAS [/?]

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

  Variable     Spezifiziert den Aliasnamen.
  Zeichenkette Spezifiziert eine Reihe von Zeichen,
               die dem Alias zugeordnet werden.
  /?           Zeigt die Hilfe

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  Geben Sie ALIAS ohne Parameter ein, um die aktuellen
  Aliase anzuzeigen.
  Geben Sie "ALIAS Variable=" (ohne Zeichenkette) ein, um
  das Alias wieder zu loeschen.
  ALIAS ist ein interner Befehl, d.h. der Befehl ist in der command.com 
  enthalten. Es wird zur Ausfuehrung des Befehls kein zusaetzlicher 
  Befehl (Datei) benoetigt.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  "Alias"            zeigt eine Liste der momentan verwendeten Aliase, 
                     falls vorhanden
  "Alias Text=Edit"  schreiben Sie "Text", der Editor wird geoeffnet! Die
                     Variable ersetzt den Aufruf String!
  "Alias Text="      die Variable Text wird geloescht! wenn Sie nun "text" 
                     schreiben, werden Sie einen Fehler erhalten, dass der 
                     Befehl "text" nicht gefunden wurde.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  doskey
  history

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © 2003 Robert Platt, aktualisiert 2007 von W. Spiegl.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.