Befehl: dosfsck

  DOSFSCK prueft und repariert DOS Dateisysteme.

Syntax:

  dosfsck [-aAflrtvVwy][-d Pfad -d ...][-u Pfad -u ...] Laufwerk

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

  -a       Repariert das Dateisystem automatisch.
  -A       toggle Atari file system format
  -d Pfad  Laesst diese Datei weg.
  -f       salvage unused chains to files
  -l       Listet die Pfadnamen auf.
  -n       no-op, check non-interactively without changing
  -r       Repariere das Dateisystem interaktiv (Nachfrage).
  -t       Teste nach schlechten Clustern.
  -u Pfad  Versucht diese (non-directory) Datei wiederherzustellen.
  -v       Ausfuehrlicher Modus.
  -V       Fuehrt einen Prueflauf durch.
  -w       Schreibt Veraenderungen sofort auf das Medium.
  -y       Entspricht -a, fuer die Kompatibilitaet mit anderen
           *fsck.
  --help   Zeigt die Hilfe.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  DOSFSCK unterstuetzt lange Dateinamen und FAT32.
  Verwenden Sie DOSFSCK, wenn Sie Probleme mit Dateien / Partitionen
  haben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  dosfsck -av c:

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  chkdsk
  scandisk

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © 2008 W. Spiegl.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.