Befehl: zip

  ZIP ist ein Komprimierungs- und Dateipackprogramm wie PKZIP.

Syntax:

  zip [-AcdDefFghjJklLmoqrRSTuvXz019@$] [-b Pfad] [-n Suffixe]
      [-t mmddyyyy] [-tt mmddyyyy] [ Zipdatei [ Datei1 Datei2 ...]]
      [-xi Liste]
  Die voreinstellte Aktion ist das Hinzufuegen oder Ersetzen von Eintraegen
  in einer Zipdatei aus einer Liste, die auch spezielle Namen wie fuer die
  Standardeingabe enthalten kann. Wenn Zipdatei und Liste weggelassen
  werden, komprimiert zip von der Standardeingabe zur Standardausgabe.

[Hauptseite] [oben] (Syntax) [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Optionen:

  -A   Anpassen von selbstextrahierendem ausfuehrbarem Archiv.
  -c   Hinzufuegen von Einzeilen-Kommentaren fuer jede Datei.
  -d   Entferne (delete) Eintraege aus einem Zip-Archiv. Zum Beispiel:
       zip -d foo foo/tom/junk foo/harry/\* \*.o entfernt den Eintrag
       foo/tom/junk, alle Dateien, die mit foo/harry/ starten und alle
       Dateien mit der Endung .o (in jedem Pfad).
  -D   Erstellt keine Eintraege fuer Verzeichnisse (directories).
  -e   Verschluesselt (encrypt) den Inhalt des Zip-Archives mit einem
       Passwort, das nach einer Eingabeaufforderung auf dem Terminal ein
       gegeben wird. (Dieses wird nicht wiederholt. Wenn die
       Standardfehlerausgabe kein Terminal ist, wird zip mit einem Fehler
       beendet). Die Eingabe des Passwortes wird wiederholt, um den
       Benutzer vor Tippfehlern zu schuetzen. Beachten Sie, dass die
       Standard pkzip-Verschluesselung als schwach betrachtet wird.
  -f   Ersetzt (erfrischt) einen vorhandenen Eintrag im Zip-Archiv, nur
       wenn dieser aktueller ist.
  -F   Fehler korrigieren in dem Zip-Archive. (-FF versucht es diffiziler)
       -D  keine Eintraege fuer Verzeichnisse (directories) hinzufuegen
       -A  Anpassung von selbstextrahierenden ausfuehrbaren Archiven
  -g   Vergroessern des angegebenen Zip-Archivs, anstelle der Erzeugung
       eines Neuen.
  -h   Zeigt die Hilfeinformation zu zip an (diese wird auch angezeigt,
       wenn zip ohne Argumente auf gerufen wird).
  -j   Speichert nur den Namen einer Datei ohne Verzeichnisnamen.
       Standardmaessig speichert zip den ganzen Namen mit Pfad.
  -J   Entfernt alle vorangestellten Daten (z. B. ein SFX-Stumpf) aus dem
       Archiv.
  -k   Versucht die Namen und Pfade MSDOS konform zu konvertieren,speichert
       nur das MSDOS-Attribut (Schreibenattribut des Benutzers von UNIX)
       und markiert den Eintrag als unter MSDOS erstellt (auch wenn es
       nicht stimmt); fuer die Kompatibilitaet mit PKUNZIP unter MSDOS, die
       bestimmten Namen wie jene mit zwei Punkten nicht handhaben kann.
  -l   Uebersetzt den Unix Zeilenvorschub (LF) in MSDOS Zeilenende
       Kombination (CR LF).
  -ll  Uebersetzt die MSDOS Zeilenende Kombination (CR LF) in den Unix
       Zeilenvorschub (LF).
  -L   Zeigt die Lizenz von zip an.
  -m   Verschiebt (move) die angegebenen Dateien in das Zip-Archiv;
       dies loescht die Verzeichnisse und Dateien nach der Erzeugung der
       angegebenen Zipdatei.
  -MM  Alle Eingangsmuster muessen mit mindestens einer Datei
       uebereinstimmen und allen Eingabedateien muessen lesbar sein.
  -o   Setzt die Modifikationszeit des ZIP-Archives auf die neuste unter
       den Eintraegen in der Zipdatei.
  -q   Stiller (quiet) Modus; unterdrueckt informative Nachrichten und
       Eingabeaufforderungen. (Nuetzlich zum Beispiel in Shell-Skripts und
       Hintergrundaufgaben).
  -r   Verarbeitet die Verzeichnisstruktur rekursiv.
  -R   Arbeitet rekursiv beginnend bei dem aktuellen Verzeichnis.
  -S   Einschliessen von Systemdateien und versteckten Dateien.
  -T   Testet die Integritaet der Zipdatei.  Wenn die ueberpruefung
       fehlschlaegt, wird die alte Zipdatei nicht veraendert und (mit der
       Option -m) keine Eingabedateien werden entfernt.
  -u   Aktualisiert (update) einen Eintrag im Zip-Archiv.
  -v   Ausfuehrlicher (verbose) Modus oder Versions-Informationen ausgeben.
  -z   Eingabeaufforderung fuer einen Mehrzeilen-Kommentar fuer das
       ZIP-Archiv.
  -X   Speichert die zusaetzlichen Dateiattribute nicht.
  -0   Keine Kompression der Dateien.
  -1   Verwendet die schnellste Kompressionmethode (weniger Kompression).
  -9   Benutzt die langsamste Methode (optimale Komprimierung, ignoriert
       die Suffix-Liste). Die Standard-Kompression ist -6.
  -@   Die Liste der Dateien erfolgt von der Standardeingabe, wobei pro
       Zeile nur ein Dateiname steht.
  -$   Einschliessen der Datentraegerbezeichnung vom Laufwerk der ersten zu
       komprimierenden Datei.
  -b Pfad       Verwendet den angegebenen Pfad fuer temporaere Dateien. Zum
                Beispiel: zip -b /tmp stuff * verwendet das Verzeichnis
                /tmp fuer das temporaeren Archiv, bevor es stuff.zip im
                aktuellen Verzeichnis damit ueberschreibt.
  -i Dateien    Nur die angegebenen Dateien beifuegen, wie in:
                zip -r foo . -i \*.c
                Nur die Dateien mit der Endung .c im aktuellen Verzeichnis
                und dessen Unterordnern einarbeiten.
                -F Fehler korrigieren in dem Zip-Archive.
                (-FF versucht es diffiziler)
                -D  keine Eintraege fuer Verzeichnisse hinzufuegen
                -A  Anpassung von selbstextrahierenden Archiven
  -n Suffixe    Komprimiert keine Dateien, deren Namen mit einem der
                gegebenen Suffixe enden.
  -P Passwort   Verwendet das Kennwort zum Verschluesseln der
                Zipdatei-Eintraege (sofern vorhanden). DIES IST NICHT
                SICHER!
  -t mmddyyyy   Verarbeitet nur Dateien ab dem genannten Zeitpunkt, wobei
                mm der Monat (0-12), dd  der Tag des Monats (1-31) und yyyy
                das Jahr ist. Das ISO 8601 Datumsformat jjjj-mm-tt wird
                auch akzeptiert.
  -tt mmddyyyy  Verarbeitet nur Dateien vor dem genannten Zeitpunkt, wobei
                mm der Monat (0-12), dd  der Tag des Monats (1-31) und yyyy
                das Jahr ist. Das ISO 8601 Datumsformat jjjj-mm-tt wird
                auch akzeptiert.
  -x Dateien    Explizit die angegebenen Dateien ausschliessen.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] (Optionen) [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Kommentar:

  Um mehr Informationen zu erhalten, lesen Sie bitte das MANUAL (Handbuch).

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] (Kommentar) [Beispiel] [Siehe auch] [Datei]

Beispiel:

  Das einfachste Beispiel:
    zip stuff *
  erzeugt das Archive stuff.zip (vorausgesetzt, es ist nicht vorhanden)
  mit allen Dateien aus dem aktuellen Verzeichnis.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] (Beispiel) [Siehe auch] [Datei]

Siehe auch:

  unzip

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] (Siehe auch) [Datei]

Datei:

  Bitte lesen Sie auch die zum Befehl gehoerende lsm-Datei fuer
  die neueste (Internet) oder die in dieser Hilfe beschriebene
  Version des Befehls.
  Diese lsm-Datei enthaelt u.a. den Namen des Programmierers, die
  Downloadseite und einige andere Angaben.

[Hauptseite] [oben] [Syntax] [Optionen] [Kommentar] [Beispiel] [Siehe auch] (Datei)


  Copyright © 2008 W. Spiegl, uebersetzt von J. Jenderek.

  Diese Datei ist abgeleitet vom FreeDOS Spezifikationen-HOWTO.
  Vgl. auch die Datei H2Cpying bezueglich der Kopierbedingungen.